Die Gilden

Bis zum Jahr 5026, als der Freistadt Tulderon im Rahmen einer Prüfung durch Gesandte im Auftrag der aklonischen Krone der Freistadtstatus aberkannt wurde, regierte der Magistrat die Stadt - ein Gremium aus Bürgermeister, Richter, Staatsanwalt und den Gildenvertretern. Mit der Aberkennung des Freistadtstatus und der Wiedereingliederung als Reichsstadt wurden auch die altehrwürdigen Gilden der Stadt aufgelöst und ihre Funktion hernach von den Zünften wahrgenommen.

Im September 5029 erklärte die Stadt gegenüber der Krone, fortan nach den Regeln vor der Aufhebung des Freistadtstatus zu agieren. Dies schloss ein, dass man alle Änderungen an gesetzten, die zur Konformität mit der Reichsgesetzgebung führte für nichtig erklärte. Die Zünfte der Stadt wurden aufgelöst und die altehrwürdigen Gilden traten wieder an ihre Stelle.

Die Gilden verfügen über eine Reihe von Rechten aber auch Verpflichtungen gegenüber ihren Mitgliedern und der Stadt. Alle Bürger der Stadt haben das Recht Mitglied in einer Gilde zu sein. Neben den großen und bekannten Gilden, sollen auch ungenannte Gilden in Tulderon aktiv sein. Ob das alte Bestreben, den großen Gilden Rechte abzuringen und selbst zu Macht zu gelangen durch die jüngsten Entwicklungen eher hinderlich oder förderlich ist, darüber herrscht auch hinter vorgehaltener Hand Uneinigkeit.